Tipps zur E-Mail Bewerbung

Stellenanzeigen gründlich lesen

Immer öfter kommt es vor, dass du in Stellenanzeigen darauf hingewiesen wirst, dem Unternehmen deine Bewerbungsunterlagen per E-Mail zuzusenden. Laut einer Umfrage von Statista, gaben 22,2 von 80 befragten Unternehmen in Bezug auf Ihre Präferenz hinsichtlich des Eingangs der Bewerbungsunterlagen an, dass Sie eine Bewerbung per Email präferieren. Nur 1,9 hingegen präferierten den Eingang via einer papierbasierten Bewerbungsmappe. (Quelle:Statista). Man könnte auch sagen die klassische Bewerbung in Form von Papier gerät von Tag zu Tag mehr in Verfall. Stößt du in einer Stellenanzeige auf einen solchen Hinweis, dann solltest du dich unbedingt an diesen halten und deine Bewerbung auch per Email versenden. Anderenfalls liegt die Vermutung nahe du könntest nicht richtig lesen, hättest die Stellenanzeige nur unaufmerksam überflogen oder absolut keine Kenntnisse im Umgang mit PCs. Abgesehen davon hat das Schreiben einer Bewerbung per Email auch für dich viele Vorteile. So sparst du dir zum Beispiel die Kosten für den Ausdruck, teure Bewerbungsmappen und Portokosten. Auch geht der Versand per Email schneller als der per Post, so dass du dich schneller auf mehrere Stellen gleichzeitig bewerben kannst.

Bewerbung per E-Mail versenden

Im Prinzip sind die Unterlagen für eine Bewerbung per E-Mail dieselben wie bei einer Bewerbung auf postalischem Weg. Sie bestehen aus einem Anschreiben, dem Lebenslauf und Zeugnissen und werden deiner E-Mail angehangen. Dabei solltest du dich wenn möglich auf eine Datei im Anhang beschränken, d.h. Anschreiben, Lebenslauf sowie relevante Zeugnisse werden in Form von einer Datei angehängt. Das hat für den Personalverantwortlichen sowohl den Vorteil dass er deine Bewerbung mit einem Klick öffnen sowie alle Unterlagen schnell und unkompliziert ausdrucken kann. Verzichte also darauf dein Anschreiben in den Text deiner Email zu integrieren. Anschreiben und Lebenslauf sollten wie bei der klassischen Bewerbung auch dieselbe Textform aufweisen. Die Datei sollte in Form einer PDF angehängt werden. Eine PDF hat im Gegensatz zu einer Word Datei die Vorteile, dass sie unveränderbar ist, auf jedem PC gleich aussieht und sich auch ohne Microsoft Office öffnen lässt. Die Größe der Datei sollte 5 Megabyte nicht überschreiten, da dies zu Problemen beim Öffnen führen kann. Bei Einhaltung dieser Form, bist du daher auf der sicheren Seite, was das Öffnen und die richtige Darstellung deiner Bewerbung beim jeweiligen Personalverantwortlichem angeht und erhöhst so die Wahrscheinlichkeit, dass deine Bewerbung auch gelesen wird.

Unterschiede zur klassischen Bewerbung

Bei einer Bewerbung per Email gibt es allerdings auch ein paar Punkte, die vom Aufbau einer klassischen Bewerbung abweichen und zusätzlich beachtet werden müssen. Als erstes ist hier der Adressat deiner Email zu nennen. Verwende grundsätzlich nur die Email Adresse, die in der jeweiligen Stellenanzeige angegeben ist, es sei denn, es wurde vorher etwas anderes mit dem Unternehmen abgesprochen. Zudem sollten keine Bewerbungen an info@- oder kontakt@-adressen versendet werden. Auch hier wieder in Ausnahme einer vorherigen Absprache mit dem Unternehmen. Ein weiterer wichtiger Punkt sind deine Absenderangaben, d.h. die Emailadresse, von der die Bewerbung  dem Unternehmen zugesendet wird. Diese sollte seriös sein und nicht zu privat klingen. Geeignet ist dein Vorname mit einem Unterstrich oder einem Punkt in Folge deines Nachnamens (Max.Mustermann@provider.de).  Solltest du noch nicht über eine solche E-Mail Adresse verfügen, ist es spätestens jetzt an der Zeit, eine solche einzurichten. Weiterhin wichtig ist die Betreffzeile deiner Email, da diese anderenfalls vom Empfänger aus Schutz vor Spam oder Viren gelöscht werden könnte. Hier solltest du in jedem Fall angeben, auf welche Stelle du dich bewirbst sowie deinen vollständigen Vor- und Nachnamen ( Bewerbung um eine Stelle als … – Kennziffer …- Max Mustermann). Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Text bzw. das Anschreiben, welches direkt in deiner E-Mail steht. Keinesfalls solltest du dein Anschreiben aus dem Anhang hinein kopieren. Auch eine leere E-Mail solltest du auf jeden Fall vermeiden. Stattdessen sollte zunächst eine Anrede mit der Nennung des Namen des relevanten Ansprechpartners erfolgen (Sehr geehrter Herr XY), gefolgt von einem kurzen Text, der das Interesse an deiner Bewerbung weckt (Zb anbei sende ich Ihnen meine Unterlagen zur Bewerbung um die Stelle… Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung) und mit der Grußformel ´´Mit freundlichen Grüßen“ und letztlich deiner Unterschrift endet. Unter dieser gibst du nochmal deine Kontaktdaten an (Name, Postanschrift, E-Mail, Telefonnummer).

Basics der Bewerbung beachten

Natürlich solltest du bei deiner Bewerbung per E-Mail genauso wie auch bei der postalischen sowohl beim Betreff als auch beim Anschreiben und Anhang die Formalia wie Rechtschreibung und Grammatik einhalten. Zudem sollte deine Bewerbung auf die jeweilige Stelle und das Unternehmen angepasst sein. Wie auch bei der Bewerbung in Papierform gilt es, das Interesse des Unternehmens zu wecken. Dafür sollte sich deine Bewerbung von denen anderer Bewerber sowohl inhaltlich als auch vom Design abgrenzen. Hierbei helfen dir die Flashbears gerne weiter und verfassen dir dein individuelles Anschreiben und/oder deinen eigenen Lebenslauf, mit denen du garantiert das Interesse deines Zielunternehmens wecken und dich so von deinen Mitbewerbern hervorheben wirst.

Schreibe einen Kommentar